Pfarrei St. Johann Osnabrück

Pfarrei St. Johann Osnabrück

Truhenorgel


Die neue Truhenorgel
Die große Orgel hat 2004 eine kleine Schwester bekommen. Es ist eine kleine Truhenorgel mit 5 Registern auf einem Manual von dem Orgelbauer Jürgen Kopp aus Aurich.

Angeschafft wurde sie, um bei kleineren Gottesdiensten, die im Hochchor der Kirche stattfinden, die Gemeinde zu begleiten, um im kammermusikalischen Bereich oder im Orchester zum Beispiel an Weihnachten oder Ostern Begleitaufgaben zu übernehmen. Sie soll und kann nicht die große Orgel ersetzen, sie stellt vielmehr eine sinnvolle musikalische und klangliche Ergänzung der großen Orgel dar.

Es bestehen drei Transpositionsmöglichkeiten, so dass die Orgel sowohl für den Einsatz mit modernen Instrumenten als auch mit historischen Instrumenten geeignet ist. Die Pfeifen sind alle aus Holz gefertigt und können so leicht umgestimmt werden. Die neue Orgel zeichnet sich aus durch einen sehr tragenden und singenden Ton, charakteristische Klangfarben und eine höchst sensible Mechanik. Sie ist, im Gegensatz zu vielen anderen Truhenorgeln, nicht aufdringlich und besitzt dennoch genug Charakteristik und Charme, die ein Musizieren - nicht zuletzt auch zum Lobe Gottes - zur Freude macht.

Die Disposition lautet:

  • Gedackt 8´
  • Prinzipal 8´(ab f°)
  • Flöte 4´
  • Quinte 2 2/3´ (ab a°)
  • Waldflöte 2´

Pressebericht zur Orgelweihe

zum Seitenanfang